Hilfe und Genesung für gefährdete junge Menschen

Projekt abgeschlossen

Aufgrund der Gewalt in ihrem Umfeld konnten Tausende von kongolesischen Jugendlichen keine Schule besuchen. ZOA bringt diesen Jugendlichen das Lesen und Schreiben bei. Danach lehren wir den Jugendlichen einen Beruf, damit sie anfangen können, ihr eigenes Geld zu verdienen.

3 Millionen junge Menschen in Nord-Kivu-Kongo leben unter schwierigen Bedingungen. Aufgrund jahrelanger Gewalt in der Region konnten sie nicht zur Schule gehen. Daher fehlt es ihnen nicht nur an Grundkenntnissen wie Lesen und Schreiben, sondern oft auch an sozialen Kompetenzen. Diese Generation der Zukunft braucht unsere Hilfe. Sie können nicht in der Gesellschaft überleben, haben keine Aktivitäten und keine Herausforderungen.
Dies drückt sich in Plünderungen, Diebstahl und Gewalt aus, die Auswirkungen auf die gesamte Gemeinschaft hat.

Wir arbeiten seit 8 Jahren in der Region Kasanga und Kangahuka. Dieses Gebiet ist relativ sicher und daher bei Flüchtlingen aus anderen Regionen beliebt. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahres traten 2.645 Erwachsene und 1.889 Kinder in die Gemeinde ein, was zu einem Anstieg von 30% führte. Darunter sind Waisenkinder, ehemalige Kindersoldaten und Mütter im Teenageralter, die besondere Pflege und Aufmerksamkeit benötigen. Wir wollen ihnen diese durch Bildung und Berufsausbildung geben.

Unsere Projektziele:

  • Ein besseres Leben Wir stabilisieren die gesamte Gemeinschaft
  • Eigenes Geld Junge Menschen lernen, ihr eigenes Geld zu verdienen
  • Ein Unterrichtsfach Junge Menschen erlernen einen Beruf

Dieses Projekt konzentriert sich direkt auf gefährdete und benachteiligte Jugendliche. Indirekt sorgt es für die Stabilisierung und Verbesserung der Lebensbedingungen in der gesamten Gemeinschaft. Durch Lesen, Schreiben und Lernen eines Gewerbes bleiben benachteiligte junge Menschen von der Straße fern. Zusätzlich können wir ihnen helfen, ihr eigenes Einkommen zu verdienen. 240 Jugendliche, darunter ehemalige Kindersoldaten und Teenager-Mütter, erhalten eine Lese- und Schreibausbildung und anschließend eine Berufsausbildung ihrer Wahl. Dazu zählen Handwerk/Näherei, Holzbearbeitung, Korbflechterei, Automechaniker oder Friseur. Neben der Berufsausbildung bieten wir auch Informationen über Friedens- und Konfliktlösungen und eine 15-wöchige Schulung in Sozialtherapie. Dieses Training wird für Gemeindeleiter, Vertreter der lokalen Gemeinschaften und Mitglieder von Friedenskomitees durchgeführt. Die Teilnehmer werden die Botschaft innerhalb der Gemeinschaft verbreiten.
75% der jungen Menschen werden zusammen mit anderen ihr eigenes Unternehmen führen.

Die Finanzierung dieses Projekts ist abgeschlossen.

 

Lesen Sie mehr über
ZOA im Kongo