Direkt zum Inhalt
Überschwemmungen im Kongo

Überschwemmungen im Kongo: Soforthilfe für die Opfer in Kalehe

In der Region Kalehe im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) kam es aufgrund starker Regenfälle zu schweren Schlammlawinen. In mehreren Dörfern der Region wurden Häuser und Gebäude vollständig zerstört. Die Zahl der Opfer ist hoch: Tausende von Menschen werden vermisst und mehr als 400 sind gestorben. Derzeit wird dringend Hilfe benötigt, um durch die Überschwemmungen im Kongo obdachlos gewordenen Familien zu unterstützen.

Jetzt helfen

Im Einsatz für

Opfer der Überschwemmungen in Kalehe

Schwere Regenfälle und Überschwemmungen in der Region Kalehe in der DR Kongo haben dramatische Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung. Häuser, Schulen, Kirchen und Moscheen wurden durch die Überschwemmungen im Kongo zerstört und Tausende von Menschen werden vermisst. ZOA ist seit Jahren in diesem Gebiet tätig. Deshalb haben wir sofort mit der Nothilfe begonnen. Mit Ihrer Unterstützung können wir den Menschen helfen, die durch die Überschwemmungen ihr Zuhause verloren haben.

Die Flüsse Nyamukubi und Chisova traten aufgrund starker Regenfälle über die Ufer und Schlammlawinen rissen alles mit, was sich ihnen in den Weg stellte. Mehrere Dörfer wurden fast vollständig zerstört. Am dringendsten werden jetzt Lebensmittel, Unterkünfte, Wasser, sanitäre Anlagen, medizinische Versorgung und psychologische Unterstützung für die Überlebenden benötigt. ZOA arbeitet mit anderen Organisationen und lokalen Gemeinschaften zusammen, um diese Hilfe zu leisten. Gemeinsam stellen wir lebenswichtige Haushaltsgegenstände, medizinische Versorgung, Wasser, Hygiene und sanitäre Anlagen sowie Schutz vor Ausbeutung und sexueller Gewalt bereit.

ZOA ist seit fast sieben Jahren in Kalehe tätig. Daher können wir sofortige Nothilfe leisten. Zurzeit konzentriert sich die Nothilfe auf die Verteilung lebenswichtiger Haushaltsgegenstände an 400 obdachlose Familien. Unsere Partner konzentrieren sich auf die Versorgung mit Wasser, Lebensmitteln und anderen Gütern.

Überschwemmungen im Kongo: zerstörte Häuser

Jede Familie erhält ein so genanntes "EHI-Kit" mit den wichtigsten Haushaltsgegenständen. Jedes EHI-Kit besteht aus Matten, Decken, Kleidung, Tellern, Töpfen, Tassen, Küchenutensilien und Hygienesets für Frauen. Darüber hinaus erhält jede Familie einen Betrag von 50 Dollar, den sie zur Deckung ihrer Grundbedürfnisse frei ausgeben kann. 

Neben der Verteilung dieser Kits ist ZOA auch dabei, ein 6- bis 12-monatiges Hilfsprojekt in dem betroffenen Gebiet einzurichten. Mit Ihrer Unterstützung können wir den Dorfbewohnern helfen, ihr Leben wieder aufzubauen und sich von dieser Katastrophe zu erholen.

Möchten Sie unsere Arbeit im Kongo unterstützen?

Für uns bei ZOA kennt die Nächstenliebe keine Grenzen: Wir helfen Opfern von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt. Das fängt bei der Soforthilfe an, aber wir bleiben auch dann noch, bis die Menschen wieder auf eigenen Beinen stehen.

Jetzt helfen    Zum Länderprofil Kongo

ALTRUJA-PAGE-GJPQ