Direkt zum Inhalt
Mutter mit Kindern vor ihrem Zelt im Irak

Wir sind da: Im Irak

ZOAs Arbeit im Irak begann 2014 mit einer Reaktion auf die Krise, die durch die Besetzung des IS verursacht wurde. Was als Nothilfe begann, hat sich nun zu großflächigen Wiederaufbauprojekten entwickelt. Unsere Projekte umfassen (soziale) Wiederaufbauaktivitäten, die Sicherung des Lebensunterhaltes und psychosoziale Unterstützung wie Sicherheits- und Spielplätze für Kinder. So wollen wir stabile und friedliche Gemeinschaften mit Hoffnung für die Zukunft schaffen.

Jetzt helfen

Weiterlesen

Aufarbeitung der Folgen von Diktatur und Krieg

0
Gesamtbevölkerung des Irak
0
%
der Bevölkerung sind unterernährt
0
erreichte Menschen in 2020

Rückkehr in zerstörte städte

Warum Irak?

Der Kampf gegen den IS im Irak hat weitreichende Folgen mit sich gebracht. Die Schäden an Städten und Infrastruktur sind enorm. Die Stadt Mosul ist fast vollständig zerstört worden. Darüber hinaus ist auch der psychologische Schaden für die Menschen, die unter der Schreckensherrschaft des Kalifats lebten, immens.

Inzwischen sind etwa 4 Millionen Menschen in ihre Heimat zurückgekehrt. Doch sie haben in der Regel keine Arbeit und somit auch kein Einkommen, das sie für Lebensmittel ausgeben könnten. Geschäfte und Schulen wurden zerstört, weshalb Kinder keine Ausbildung erhalten. Gleichzeitig gibt es eine stetige Bedrohung durch den IS und andere Milizen. Sie versuchen, ihre Chance in einer chaotischen Situation zu ergreifen.

So half ZOA 2020 im Irak

Mit einem Team von 32 Mitarbeitenden haben wir 27.744 Menschen unterstützt.

0
Menschen nahmen an Aktivitäten teil, um das gegenseitige Vertrauen wiederherzustellen
12957 Personen erhielten ein COVID-19-Präventionskit
0
Menschen erhielten Hilfe zur Neugründung von Unternehmen oder landwirtschaftlichen Betrieben

Wie hilft ZOA im Irak?

ZOA ist seit 2014 im Irak tätig, zunächst vor allem im Norden, wo die Menschen vor dem IS flohen. Jetzt unterstützen wir zurückkehrende Flüchtlinge mit Programmen in den vier Bereichen Ernährungssicherheit, Unterkünften, Bildung und Friedensförderung. Wir konzentrieren uns auf gefährdete Gruppen wie Kinder und Jugendliche, aber auch auf Frauen und Mädchen, die Opfer von (sexueller) Gewalt geworden sind. Zusätzlich unterstützen wir Familien bei ihren Grundbedürfnissen. 

Schutz und Trinkwasser

ZOA ist da. Doch der Weg zur wirtschaftlichen und sozialen Erholung ist lang und komplex. Am dringendsten wird die Wiederherstellung von Unterkünften und Grundbedürfnissen wie sauberem Trinkwasser benötigt. Darüber hinaus setzt sich ZOA für die Friedensförderung ein, damit die gegenseitigen Beziehungen und das Vertrauen wiederhergestellt werden können.

Ernährungsicherheit

Ernährungssicherheit bedeutet für uns also mehr als nur die Bereitstellung von Lebensmitteln. Unser Schwerpunkt im Irak liegt auf der Wiederherstellung der Landwirtschaft und der Unterstützung der Mittelschicht.

  • Im Bereich der Landwirtschaft stellen wir Material und Schulungen zur Verfügung, konzentrieren uns auf die Lebensmittelproduktion und die Entwicklung der Wertschöpfungskette. Auf diese Weise verringern wir Abhängigkeiten von Lebensmittelimporten und stärken die lokale Wirtschaft.
  • Zudem bieten wir Schulungen in Unternehmertum und technischen Fertigkeiten an.

Junge Menschen haben unsere besondere Aufmerksamkeit. Als Teenager sind sie in der Regel gezwungen, die Schule zu verlassen. Wir wollen sie nicht als verlorene Generation betrachten, sondern uns dafür einsetzen, dass sie Arbeit finden.

Traumaverarbeitung

Sicher sein und sich sicher fühlen sind zwei verschiedene Dinge. Deshalb schaffen wir kinderfreundliche Räume. Räume, in denen Kinder mit anderen Gleichaltrigen spielen und einfach wieder Kind sein können. Wir bieten auch Traumaberatung für Kinder an und unterstützen Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder. An so genannten sicheren Orten schenkt das Fachpersonal Eltern und Kindern Zeit, Aufmerksamkeit und Hilfe zur Erholung. Wenn nötig, überweisen wir an Fachärzte.

 

Irak: Esther hält einen kleinen Jungen im Arm
ZOA-Mitarbeiterin Esther im Irak

Esther Grisnich, ZOA-Landesdirektorin Irak

„Es gibt so viele mutige, starke Frauen im Irak, die für ihre Familien da sind und aus dem Elend heraus für eine bessere Zukunft kämpfen.“

Gemeinsam Arbeiten

Geber und Partner

Hauptgeber für unsere Projekte im Irak sind Regierungen und multilaterale Organisationen, entweder direkt, oder über Konsortien. ZOAs Arbeit im Irak ist Hybrid: wir arbeiten mit internationalen und nationalen NROs zusammen und besitzen gute Verbindungen zu lokalen Durchführungspartnern.

Wir arbeiten mit folgenden Organisationen zusammen: Al Rafidain Peace Organization, Christian Aid Program North Iraq (CAPNI), Critical Needs Support Foundation (CNSF), Engineering Association for Development & Environment (EADE), Emma Organization for Human Development, Iraqi Institute for Development (IID), Zakho Small Villages Project (ZSVP).

Möchten Sie unsere Arbeit im Irak unterstützen?

Für uns bei ZOA kennt die Nächstenliebe keine Grenzen: Wir helfen Opfern von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt. Das fängt bei der Soforthilfe an, aber wir bleiben auch dann noch, bis die Menschen wieder auf eigenen Beinen stehen.