Bessere Bildung in Uganda

Laufendes Projekt

In Uganda können viele Kinder keine Schule besuchen. Im Norden sind viele Kinder durch jahrelange Kriege in ihrer Region traumatisiert. Währenddessen im Osten Ugandas, in Amudat, Kinder aufgrund von Armut und kulturellen Problemen keine Schule besuchen können. Zusammen mit dem Driestar College und dem Gomarus College in Drachten hilft ZOA Kindern mit guter Ausbildung.  

Während des Bürgerkriegs in Norduganda mussten 95 Prozent der Bevölkerung des Bezirks Nwoya ihre Häuser verlassen. Inzwischen ist der Krieg vorbei, die Menschen sind in ihre Häuser zurückgekehrt und die Schulen konnten wieder geöffnet werden. Letzteres war nicht ohne Kampf: Denn die Schulen waren weit weg und der Weg zu ihnen gefährlich. Dies erschwerte es den Kindern, sich weiterhin auf die Schule zu konzentrieren.

In den letzten Jahren konnte ZOA vielen Schulen in Uganda helfen und Tausenden von Kindern eine gute Ausbildung bieten. Wir bauen gute Klassenzimmer mit geeigneten Möbeln. Zusätzlich helfen wir den Schulen mit landwirtschaftlichen Materialien, damit sie ihre eigenen Lebensmittel anbauen können. Zudem schulen wir die Schüler, um HIV/Aids-Aufklärung zu geben. Dadurch hat sich die Zahl der Schüler deutlich erhöht. Seit 2015 ist der Anteil der Mädchen um 21% gestiegen. Auch die Erfolgsquote ist von 66% auf 81% (2015) gestiegen.

Ergebnisse des Projekts

Aber wir sind noch nicht am Ziel. Das Ziel ist es, in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 7194 Kinder zur Schule zu schicken. Dies ist nach wie vor notwendig für eine bessere Bildung in Uganda:

  • Training Die Ausbildung von Lehrern und Schülern ist notwendig, um das Bildungsniveau zu erhalten
  • Einrichtung Wir bauen Klassenzimmer, Toiletten und Möbel für die Schule
  • Gemeinschaft Wir lehren die Gemeinschaft, um den Wert von Bildung zu verstehen

Dieses Projekt wird teilweise von den Studenten des Driestar College und des Gomarus College realisiert.

 

Lesen Sie mehr über
ZOA in Uganda