Syrien

Warum Syrien?

Nach sieben Jahren Krieg ist die Not in Syrien enorm. Noch immer leben Tausende von Menschen in Häusern, die von Kugeln getroffen und von Bomben zerstört wurden. Daher haben sie nur wenig Zugang zu Nahrung und Trinkwasser. In diesem zerrissenen Land bauen wir Brunnen und verteilen Lebensmittel- und Hygienepakete. Wir bilden zudem Kindergärtner aus, um Kindern mit Traumata und Stress zu helfen. Darüber hinaus starten wir ein landwirtschaftliches Programm, das es zurückgekehrten Syrern ermöglicht, selbst Nahrung und ein Einkommen zu erwirtschaften.

Programmgebiete und Zielgruppen

  • Syrien: Binnenvertriebene und Gastgemeinden
  • Libanon und Jordanien: Flüchtlinge und gefährdete Gastfamilien
  • Existenz und Ernährung
  • WASH
  • Grundbildung
  • Friedensförderung

Syien - Gezeichnet vom Krieg

"Jetzt bin ich für meine Familie ein richtiger Ernährer. Ich kann mir die Schulkosten meiner Kinder leisten und alles mit nach Hause bringen, was meine Familie braucht."

— Empfänger in Syrien, nimmt an der Wiederaufnahme der landwirtschaftlichen Produktion teil.
Syrien

Die Gewalt des Krieges hielt in vielen Teilen Syriens an, was zu weiteren Vertreibungen führte. Den betroffenen Gemeinden machten Nahrungsmittelverknappungen, Gesundheitsprobleme, der Mangel an Unterkünften und eine Reihe von Sicherheitsprobleme zu schaffen. ZOA hat sich mit 11 niederländischen Nichtregierungsorganisationen in der Dutch Relief Alliance (DRA) zusammengeschlossen und leistet seit 2015 den gemeinsamen Syrieneinsatz. Im Rahmen des ZOA-Programms wurde 2017 in Aleppo ein Gemeindezentrum eingerichtet. Es leistet Frauen, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt und Traumata wurden, psychische und soziale Hilfe sowie andere Unterstützung. Darüber hinaus versorgte ZOA 4.250 Binnenvertriebene, die aus Rakka geflohen waren. ZOA schuf mit seinen Child Friendly Spaces sichere Räume für Kinder und unterstützte 470 bedürftige Haushalte bei der Wiederaufnahme ihres landwirtschaftlichen Lebensunterhalts. Obwohl aufflammende Kämpfe in einigen Gebieten zu Unterbrechungen bei der Umsetzung führten, erreichten ZOA und seine Durchführungspartner über 41.000 Menschen mit verschiedenen Hilfsformen. Daneben unterstützte das DRA-Konsortium insgesamt fast 300.000 Empfänger in Syrien.

Libanon

ZOA hat 9.100 Menschen – syrische Flüchtlinge und gefährdete Libanesen in Gastgemeinden – mit Winterhilfen versorgt. In Alley unterstützte ZOA ein Sommercamp, das strukturierte Lern- und Spielaktivitäten für die bedürftigsten Flüchtlings- und Gastgemeindekinder anbot.

Jordanien

ZOA unterstützt weiterhin Flüchtlingsfrauen und gefährdete jordanische Frauen aus den Gastgemeinden, indem es ihr psychisches und soziales Wohlergehen stärkt. Zudem konnten sie etwas lernen, um Einkommen für ihren Unterhalt zu schaffen. Dies hat ihnen wieder ein Gefühl von Würde gegeben. Im Jahr 2017 haben wir fast 2.150 Menschen erreicht, unter anderem auch mit der Winterhilfe. Insgesamt haben ZOAs Gemeindezentren den sozialen Zusammenhalt zwischen Flüchtlingen und Gastgemeinden verbessert. Es ist wunderbar, Kinder zu beobachten, die anfangen wieder aufzublühen, die Gesellschaft neuer Freunde genießen, neue Fähigkeiten lernen und einfach wieder Kinder werden.

 

Finanziert durch

Niederländisches Außenministerium, Rede en Kind, Hulp Bijzondere Noden, DOB Emergency, Stichting Mitswah, Stichting De Pagter Fonds, Stichting ZOA

In Zusammenarbeit mit

Partner der Dutch Relief Alliance, ACCTS, Merath/LSESD, IOCC/DERD, Zarqa Baptist Church/Life Center, Dorcas/Tabitha, C&MA church Aleppo.