Syrien

Warum Syrien?

Nach sieben Jahren Krieg ist die Not in Syrien enorm. Noch immer leben Tausende von Menschen in Häusern, die von Kugeln getroffen und von Bomben zerstört wurden. Daher haben sie nur wenig Zugang zu Nahrung und Trinkwasser. In diesem zerrissenen Land bauen wir Brunnen und verteilen Lebensmittel- und Hygienepakete. Wir bilden zudem Kindergärtner aus, um Kindern mit Traumata und Stress zu helfen. Darüber hinaus starten wir ein landwirtschaftliches Programm, das es zurückgekehrten Syrern ermöglicht, selbst Nahrung und ein Einkommen zu erwirtschaften.

  • Food & Livelihood
  • Traumabewältigung
  • WASH

Was wir in Syrien tun

Lebensmittel- und Hygienepakete in Aleppo

Seit Beginn des Krieges in Syrien ist Aleppo eine der Städte, die unter ständigem Beschuss stehen. Der Bedarf in dieser Stadt ist hoch, denn Nahrung und Trinkwasser sind nicht selbstverständlich. Auch die Wasserleitungen in dieser Stadt sind vollständig zerstört. Um zu verhindern, dass Männer, Frauen und Kinder an mangelnder Ernährung und Hygiene sterben, verteilen wir Lebensmittel- und Hygienepakete. In Aleppo bohren wir zudem Brunnen, damit die Menschen dauerhaften Zugang zu Trinkwasser haben.

Umgang mit Traumata

Der Krieg in Syrien hat große Auswirkungen auf Kinder. Deshalb bilden wir Kindergartenpersonal aus, das Traumata und Stress bei Kindern erkennt und sie durch den Prozess begleitet.

Landwirtschaftsprogramm

Wir denken langfristig. Einige Teile Syriens sind jetzt sicher genug, um dort zu leben. Deshalb kehren erste Flüchtlinge in ihre Heimat zurück. Oft haben sie jedoch alles verloren und müssen von vorne anfangen. Um diesen Menschen zu helfen, Nahrung und ein Einkommen zu bekommen, haben wir ein Landwirtschaftsprogramm gestartet. Damit können zurückkehrende Syrer wieder Hoffnung schöpfen.