Sri Lanka

Warum Sri Lanka

Von 1983 bis 2009 tobte in Sri Lanka ein grausamer Bürgerkrieg. Seit 1995 unterstützen wir Vertriebene und andere Opfer des Bürgerkriegs in diesem Land. Seit dem Ende des Krieges helfen wir bei der Wiederherstellung von Infrastruktur, Bildung und Wirtschaft.

Provinzen und Zielgruppen

  • Nördliches Sri Lanka: Mannar, Vavuniya, Kilinochchi und Mullaitivu.
  • Östliches Sri Lanka: Batticaloa, Ampara und Pollannaruwa.
  • Rückkehrer, sowohl Binnenvertriebene als auch zurückkehrende Flüchtlinge. Vor allem Frauen, die Haushalte führen, Landwirte, Fischer, Viehzüchter und gefährdete Familien aufgrund von Behinderungen, häuslicher und geschlechtsspezifischer Gewalt oder psychischen Erkrankungen.
  • Staatlich geführte gemeindebasierte Organisationen (CBOs). Besonders: Landwirtschaftsorganisationen, Fischerei-Kooperationen, Viehzuchtverbände, Gesellschaften für ländliche Entwicklung von Frauen und andere zivilgesellschaftliche Organisationen wie Gemeinschaftszentren, Erzeugergemeinschaften, Frauen in guter Regierungsführung.
  • Food security & Livelihoods
  • Friedensförderung

Was wir in Sri Lanka tun

Seit dem Ende des Krieges im Jahr 2009 hat es in Sri Lanka viele positive Veränderungen gegeben. Doch unter der Oberfläche gibt es weiterhin Konflikte und Polarisierungen zwischen den Gemeinschaften. Es gibt noch viel zu tun, um Frieden und Stabilität für alle Gemeinschaften zu erreichen. ZOA konzentriert sich zunehmend darauf, sicherzustellen, dass friedensfördernde Aktivitäten die Grundlage aller Programme bilden. Im Rahmen dieser Vision hat ZOA die Arbeit in den Grenzdörfern, die an den Verbindungslinien zwischen Singhalesen, Tamilen und Muslimen liegen, im Jahr 2017 erweitert und wird diese fortsetzen.

Landwirte, Milchviehhalter und Fischer haben durch die Interventionen von ZOA eine höhere Produktivität und ein höheres Einkommen erzielt. Diese Maßnahmen waren auf den Aufbau von Kapazitäten ausgerichtet, die Verbesserung der Produktivität durch Erleichterung des Zugangs zu den Märkten auf den oberen Ebenen der Wertschöpfungskette, die Unterstützung bei der Schuldenerleichterung durch Refinanzierung mit staatlichen Institutionen und die Negierung der Rolle des Mittlers sowie die Bildung von Erzeugergemeinschaften zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit.

Frauenbeteiligung an den Wahlen

Fast 41 Frauen sind jetzt bereit und gespannt auf die Teilnahme an den bevorstehenden Kommunalwahlen. Das ist das Ergebnis der Intensivierung der Arbeit von ZOA mit und für Frauen im Jahr 2016. Es wurden viel mehr SHGs gebildet und wir haben Capacity Building, Advocacy und Empowerment-Aktivitäten unterstützt. Dies hat sie ermutigt, innerhalb ihrer Gemeinden Entscheidungsrollen zu übernehmen und sich an der Politik zu beteiligen.

Ländliche Entwicklung

Im Jahr 2017 hat sich ZOA weiterhin darauf konzentriert, Gemeinden in ländlichen Gebieten mit besonderem Augenmerk auf Frauen zu unterstützen. Ziel war es, ihre Kapazitäten für eine gleichberechtigte Behandlung zu verbessern und sie darauf vorzubereiten, sich als gleichwertige Partner in der sozioökonomischen ländlichen Entwicklung zu qualifizieren. ZOA wird kontinuierlich mit Fischern und Landwirten zusammenarbeiten, um ihre Produktivität zu verbessern und zu einem wettbewerbsfähigen Erzeuger auf den kommerziellen Märkten zu werden.

ZOA wird mit all diesen Zielgruppen zusammenarbeiten und ihnen helfen, zu einem nachhaltigen Frieden in Sri Lanka beizutragen. ZOA leistet weiterhin Unterstützung für Flüchtlinge aus Pakistan und Afghanistan, die auf eine Umsiedlung warten.