Fünf Gründe, warum die Registierung von Land so wichtig ist

In vielen Ländern arbeitet ZOA an der Registrierung von Land. Das bedeutet, dass ein Grundbuch-System eingerichtet wird, um zu registrieren, welches Land zu wem gehört. Das klingt vielleicht nach viel Bürokratie. Aber warum ist die Grundbucheintragung so wichtig? Hier sind fünf Gründe, warum ZOA an Landrechten arbeitet:

  1. Man hat Anspruch auf eigenes Land. Doch Menschen, die zum Beispiel aufgrund einer Naturkatastrophe oder eines Konflikts ihr Zuhause verlassen müssen, bleiben ihrem manchmal jahrelang fern. Wenn sie zurückkehren, finden sie manchmal einen neuen Bewohner auf ihrem eigenen Land, das vor ihrer Flucht seit Jahren in ihrem Besitz gewesen war. Wenn es jedoch nicht registriert ist, ist es schwierig, nachzuweisen, dass sie einen Anspruch darauf haben.
  2. Ohne die Registrierung von Land, kann man nicht bauen. Wenn die Geflüchteten keinen Beweis dafür haben, dass ihr Land ihnen gehört, ist es riskant, darauf zu bauen. Denn selbst wenn sie ein Haus errichtet und eine blühende Ernte angebaut haben, kann ihnen niemand versichern, dass ihnen nicht plötzlich jemand alles wegnimmt.
  3. Die Landwirtschaft ist die Grundlage der Existenz. In vielen Ländern, in denen ZOA tätig ist, ist die Landwirtschaft eine der wichtigsten Einkommensquellen. Das eigene Land ist sowohl das Gehalt als auch die Renten- und Lebensversicherung der Menschen. Gerade weil es so wichtig ist, kommt es oft zu Konflikten um Grundbesitz.
  4. Die Unsicherheit über den Grundbesitz behindert die Arbeit von ZOA. Denn ZOA schult Menschen oft, um zum Beispiel ihre Landwirtschaft effektiver zu gestalten und so mehr Einkommen zu generieren. Doch wenn es keine Klarheit darüber gibt, welches Land zu wem gehört, nützt das wenig.
  5. Die Landregistrierung stärkt die Regierung. ZOA arbeitet in fragilen Staaten, in denen die Regierung in der Regel anders arbeitet, als wir es in Europa gewohnt sind. Dabei ermöglicht die Landregistrierung es den Regierungen, ihre Aufgaben besser zu erfüllen. Willkür wird vorgebeugt. Das stärkt auch das Vertrauen der Bevölkerung in die Regierung.

 

Die Landrechte sind einer der Sektoren, in denen ZOA arbeitet und ein Teilbereich der Friedensförderung. ZOA engagiert sich dabei besonders für die Verbesserung der Landsicherheit. Dies geschieht durch die Lösung von Landkonflikten, die Dokumentation der Landnutzung oder die Registrierung von Rechten. Länder, in denen ZOA in den Landrechten aktiv ist, sind insbesondere die DR Kongo, Burundi und Uganda.

 

Landrechte_David Betge in Uganda

Für uns bei ZOA kennt die Nächstenliebe keine Grenzen: Wir helfen Opfern von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt. Das fängt bei der Soforthilfe an, aber wir bleiben auch dann noch, bis die Menschen wieder auf eigenen Beinen stehen.

Helfen auch Sie mit?
Ja, ich möchte die Arbeit von ZOA unterstützen!

Lesen Sie mehr über
ZOAs Guidelines für Landrechte