Direkt zum Inhalt

Schließung ZOA Deutschland 

Wir sind da - dieser Slogan begleitet unsere Arbeit und beschreibt unsere Bereitschaft immer dort zu helfen, wo Menschen aufgrund von Krisen, Naturkatastrophen oder Kriegen aus ihrer Heimat vertrieben werden. An dieser Hilfe wird sich auch nichts ändern. Doch statt von ZOA Deutschland wird diese in Zukunft von unserer Muttergesellschaft aus den Niederlanden getragen.

 

6 Jahre ZOA Germany 

Trotz der Schließung: Die wertvolle Arbeit geht weiter

Es ist eine schwierige, aber logische Entscheidung, um das Qualitätsversprechen von ZOA zu erhalten: Nach Jahren anspruchsvoller Aufbauarbeit haben wir alle Voraussetzungen für weiteres Wachstum im Jahr 2023 geschaffen. Auf der Grundlage einer sorgfältigen Analyse des zukünftigen Zuschussbedarfs von ZOA Deutschland haben wir jedoch entschieden, dass eine verantwortungsvolle Fortführung der Arbeit von ZOA Deutschland aufgrund fehlender Eigenmittel nicht finanzierbar ist. 

Nach mehr als 6 Jahren erfolgreicher Arbeit ist es ZOA-Deutschland gelungen, sich als voll qualifizierte, gemeinnützige Organisation in Deutschland zu etablieren. Wir konnten Menschen in Not unter anderem in Afghanistan, Irak, Syrien, Südsudan, Sudan und der Ukraine direkte Hilfe leisten. Im Jahr 2023 erzielten wir das beste Jahresergebnis seit unserer Gründung, mit einer nahezu Verdoppelung der Spenden, einem Anstieg der Erträge aus dem ideellen Bereich auf über 1 Million Euro, und die Akquisition neuer Projektmittel für 2024 in Höhe von fast 1,6 Millionen Euro. Das sind große Erfolge, auch wenn dies nichts an der Unausweichlichkeit der schwerwiegenden Entscheidung ändert, ZOA Deutschland zu schließen.

Insbesondere die enge Fokussierung auf eine ausschließliche Förderung durch deutsche Bundesministerien würde es erforderlich machen, dass die internationale ZOA-Familie unsere Arbeit in Deutschland weiterhin subventioniert und langfristig ausbaut, was aber nicht nachhaltig finanzierbar ist. Deshalb übertragen wir zum August unsere Projekte an ZOA International, damit die wertvolle Arbeit von ZOA Deutschland weitergeführt werden kann. ZOA International wird deren vollständige Umsetzung sicherstellen.

Darüber hinaus werden alle Kontakte und Arbeitsprozesse, die ZOA Deutschland in den letzten Jahren mit der EU, der GIZ und der KfW aufgebaut hat, von ZOA-International weitergeführt. ZOA-Deutschland ist stolz auf das Erreichte und dankbar für über 6 Jahre, in denen wir gemeinsam mit der internationalen ZOA-Familie Millionen von Menschen unterstützen konnten, die von gewaltsamen Konflikten und Naturkatastrophen betroffen sind. 

*Auf dem Foto zu sehen sind links Chris Lukkien, CEO von ZOA International und rechts Stefan Dofel, Managing Director ZOA Deutschland