Nähunterricht für gefährdete Frauen

Laufendes Projekt

Sie enden im Gefängnis, obwohl sie nichts getan haben. Es klingt undenkbar. Doch das geschieht mit Hunderten von Frauen in Afghanistan, die oft auf sich allein gestellt sind. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir diesen Frauen beim Nähunterricht helfen. 

Wegen falscher Anschuldigungen wegen “moralischer Verbrechen” werden viele afghanische Frauen oft unschuldig inhaftiert. Ihre Familien lassen sie dabei oft aus Scham im Stich. Und dabei müssen die Frauen auch auf sich selbst und ihre Kinder im Gefängnis aufpassen. Das Nähprojekt von ZOA ist daher ein tolles Ergebnis für diese Frauen.

Was genau unternimmt ZOA?

  • Nähunterricht In einem einjährigen Nähkurs lernen Frauen, wie man Kleidung herstellt und verkauft
  • Kleidung verkaufen Frauen verkaufen Schlafanzüge an andere Gefangene und Besucher
  • Wissen nutzen Nach ihrem Leben im Gefängnis können die Frauen noch für sich selbst sorgen

Die Arbeit im Gefängnis ermutigt Frauen, über ihre Zukunft nachzudenken. Zusätzlich gibt sie ihnen mehr Selbstvertrauen, weil sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. Mehrere Frauen, die an dem Kurs teilgenommen hatten, eröffneten in ihrem Dorf einen Laden, nachdem sie ihre Strafen verbüßt hatten.

Im Falle einer Mehrfachspende verwenden wir Ihre Spende, sobald das Projekt abgeschlossen ist, für ein gleichwertiges Projekt.

Lesen Sie mehr über
ZOA in Afghanistan