Partnerschaften

Partnerschaften und Netzwerke

Die Arbeit in Konflikt- und Katastrophengebieten ist komplex. Daher ist Zusammenarbeit so wichtig. ZOA kann und möchte daher nicht seine Ziele alleine erreichen. Wir schätzen daher unsere Geber und Spender sehr, ebenso wie unsere lokalen und strategischen Projektpartner. Wir glauben, dass Partnerschaften und Zusammenarbeit Schlüsselelemente unserer Arbeit darstellen, im Feld als auch in Deutschland, den Niederlanden und weltweit. Wir kooperieren mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, wo immer dies möglich ist. Dies umfasst Informationsaustausch, Projekterfahrungen, Sicherheitsfragen, anwaltschaftliche Arbeit mit politischen Amtsträgern, wechselseitige Ergänzung in der Projektarbeit, Öffentlichkeitsarbeit sowie Spendenwerbung. Wir stellen auch fest, dass unsere öffentlichen Geber zunehmend mittels Konsortien arbeiten möchten, um die Projektarbeit effizienter zu gestalten und mehr Menschen zu erreichen.

IntegralAlliance Logo

Im September 2015 wurde ZOA Mitglied der Integral Alliance, einem globalen Netzwerk christlicher Not- und Entwicklungshilfeorganisationen. Diese Mitgliedschaft erlaubt ZOA enger mit Partnern der humanitären Hilfe zusammen zu arbeiten sowie Erfahrungen, Personal und Hilfsgüter auszutauschen.

So hat ZOA im Juli 2016 World Relief Deutschland finanziert, um den raschen Einsatz der Dutch Relief Alliance in Somaliland während der Dürrekatastrophe in zehn Dörfern im Süden der Stadt Hargeisa zu finanzieren. ZOA hat ebenfalls Tearfund für den Aufbau von Notunterkünften und Mission East für ein Wasser-, Sanitär und Einkommen über Integral Alliance schaffendes Projekt in Nepal nach einem Erdbeben unterstützt.

EU Cord network

EU-CORD wurde von christlichen Nothilfe- und Entwicklungsorganisationen aus Ländern der Europäischen Union gegründet, um den Einfluss und Austausch der Mitglieder zu EU Fragen zu fördern. Hauptsächlich sind das die Ausarbeitung gemeinsamer Standpunkte, der Zugang zu EU-Projektmitteln und politische Einflussnahme. Für ZOA bietet EU-CORD ein Forum, das den Austausch mit potentiellen Konsortialpartnern erleichtert, wo wir Erfahrungen austauschen können und über das wir gelegentlich Gelder für die Katastrophenhilfe erhalten. Ein Beispiel dafür ist ein gemeinsamer Antrag von ZOA und Tearfund Großbritannien an die Europäische Union, um Nothilfe in Nigeria zu leisten.