Pakistan

Programmzeitraum: 2010 - 2013

Programmzeitraum: 2010 – 2013

ZOA startete nach den Überschwemmungen im August 2010 in Pakistan ein dreijähriges Katastrophenreaktionsprogramm. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem lokalen Umsetzungspartner I-LAP (Interfaith – League Against Poverty) durchgeführt.
Dabei konzentrierte sich ZOA auf die frühe Wiederherstellung, indem es bei der Vorbereitung der Felder, der Instandsetzung des Bewässerungssystems der am stärksten gefährdeten Menschen und der Gründung von Community Based Organisations (CBOs) für Kleinbauern half. Ziel war es, die Bevölkerung des Rahim Yar Khan Distrikts im Süd-Osten Pakistans sozioökonomisch zu stärken.

Zuerst finanzierte ZOA eine Partnerorganisation, die Zelte zur Verfügung stellte. Später reisten ZOA-Mitarbeiter selbst nach Pakistan, um ein Rehabilitationsprogramm für Kleinbauern durchzuführen, die alles verloren hatten. Bewässerungssysteme wurden wiederhergestellt und Werkzeuge sowie Saatgut verteilt. Es wurden Ein-Raum-Unterkünfte gebaut und Latrinen aufgestellt.

Das Programm wurde vom Dienst für humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission, ECHO und ZOA Niederlande (Notfallfonds, Kirchen) finanziert.

 

Eine Übersicht der laufenden Hilfsprogramme von ZOA finden Sie unter der Dossier Übersicht.