ZOA startet ein Rennen um die Welt: Das Race for Refugees

Insgesamtn 70.000 km stehen auf dem Fahrplan

Heute ist der Start des Race for Refugees in Deutschland! All unsere Rennfahrer, die an diesem Sportevent teilnehmen, sammeln Geld für Menschen, die durch Kriege oder Katastrophen alles verloren haben. Eine führende Gruppe von sechs Sportlern, unsere “Führungsgruppe” wird die Leitung übernehmen. Gemeinsam wollen sie im kommenden Jahr 70.000 Kilometer zurücklegen: eine virtuelle Reise durch alle Länder, in denen ZOA arbeitet. Doch sie werden dies nicht alleine tun. Jeder kann sich dem Rennen anschließen und einen Teil der Strecke sportlich aktiv mitmachen. Die Sportler lassen sich für diese Leistung sponsern und sammeln so Geld für die Flüchtlingshilfe.

Angefangen hat alles mit ein paar ZOA-Mitarbeitern, die aufgrund der Corona-Krise im letzten Jahr nicht mehr in die Einsatzländer reisen konnten. Gemeinsam kamen sie auf die Idee, die unter diesen besonderen Umständen zurückgelegten Kilometer mit dem Fahrrad oder auf andere sportliche Art und Weise “nachzuholen”.

 

Einer der Initiatoren des Race for Refugees ist ZOAs Sicherheitsberaterin Henrieke Hommes. Sie erzählt: “Jedes Mal, wenn ich auf mein Fahrrad steige, merke ich, wie gut es uns hier geht, trotz der Corona-Beschränkungen. Wir haben Freiheit, Gesundheit, genug zu essen. Für viele Menschen ist dies jedoch unerreichbar. Ich werde die Herausforderung annehmen, 10.000 km zu radeln. Auf diese Weise hoffe ich, gesund zu bleiben und dazu beizutragen, die Lebensbedingungen der Menschen in Krisengebieten zu verbessern. Ich hoffe, dass sich uns viele Leute anschließen und mitfahren!”

Internationale Kampagne

Aus dieser Begeisterung heraus wuchs das Race for Refugees zu einer internationalen Kampagne, an der sich jeder beteiligen kann, sowohl einzeln als auch in Teams. Neben dem Rad fahren gibt es viele weitere sportliche Möglichkeiten, wie Laufen, Schwimmen, Wandern, Rudern und viele andere nicht motorisierte Fortbewegungsarten. Die Teilnehmer können eine der vorgegebenen Etappen auswählen, oder selbst entscheiden, wie viele Kilometer sie zurücklegen wollen. Das Race for Refugees startet von Januar bis November auch in Deutschland.

Für weitere Informationen oder zur Anmeldung besuchen Sie www.raceforrefugees.com.

 

Wir fordern auch Sie auf, sich uns anzuschließen!

Schwimmen, Rad fahren, Laufen, Mountainbiken, Wandern, Scooter fahren… alles ist möglich. Wählen Sie Ihre eigene Herausforderung, schließen Sie sich den Sportarten an und lassen Sie sich sponsern. Oder unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende. Immer mehr Menschen melden sich für diese sportliche Herausforderung an und setzen ihre guten Vorsätze in die Tat um. Nehmen auch Sie an unserem Race for Refugees teil?

Erhalten Sie mehr Informationen in unserem Newsletter:
Jetzt Newsletter abonnieren

Wir sind da.