Sri Lanka: Alle ZOA-Mitarbeiter sind unversehrt

Glücklicherweise hat die schreckliche Welle von Terroranschlägen, die Sri Lanka am vergangenen Oster-Sonntag heimgesucht haben, keinen der ZOA-Mitarbeiter im Land getroffen. Die offizielle Zahl der Todesopfer bei den Anschlägen am Sonntag beträgt 359; mehr als 500 Menschen wurden verletzt.

Unter den Opfern gibt es jedoch Bekannte unserer Mitarbeiter. Die Explosion in einer katholischen Kirche in Negombo, nur 1,5 Kilometer vom Büro von ZOA entfernt, brachte eine ganze Familie um, die bei einem unserer Mitarbeiter lebte. Auch der Sohn eines ehemaligen Mitarbeiters starb. Zum Zeitpunkt der Angriffe besuchte er einen Gottesdienst in Batticaloa.

Wir wollen diesen Menschen im Gebet zur Seite stehen und sind gleichzeitig dankbar für den Schutz unserer Mitarbeiter in dieser schwierigen Zeit.

 

ZOA wird auch weiterhin in Sri Lanka bleiben und sich für eine hoffnungsvolle Zukunft einsetzen. Ob und welche Einsätze im Hinblick auf die Anschläge am Oster-Sonntag geplant sind, werden wir Ihnen zeitnah hier mitteilen.

Für uns bei ZOA kennt die Nächstenliebe keine Grenzen: Wir helfen Opfern von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt. Das fängt bei der Soforthilfe an, aber wir bleiben auch dann noch, bis die Menschen wieder auf eigenen Beinen stehen.

Helfen auch Sie mit?
Ja, ich möchte die Arbeit von ZOA unterstützen!

Lesen Sie mehr über
ZOA in Sri Lanka