Wir gehen nach Kolumbien, aber warum?

In den letzten Monaten haben Sie vielleicht schon mitbekommen, dass ZOA sich in Kolumbien befindet. Was ist in Kolumbien los? Und was wird ZOA dort tun? In der kommenden Zeit werden wir Sie über die Situation und Entwicklung in diesem Land auf dem Laufenden halten. 

Was ist in Kolumbien los?

Die politische und wirtschaftliche Krise in Venezuela hat dazu geführt, dass Millionen von Venezolanern aus ihrem Land ins benachbarte Kolumbien geflohen sind. In Venezuela sind Medikamente kaum verfügbar, Lebensmittel sind sehr knapp und die Hyperinflation bedeutet, dass Geld kaum von Wert ist. Der größte Teil der Flüchtlinge überschreitet die Grenze zu Kolumbien und benötigt dringend humanitäre Hilfe.

Was ist das größte Bedürfnis? Was sind die Gründe dafür?

Der Bedarf ist am größten in den Bereichen Wasser, Ernährung, Gesundheitsversorgung und Existenzsicherung. Die Menschen mussten oft alles verkaufen, um die Reise zu bezahlen. Sie haben kein Geld, um Lebensmittel zu kaufen, sauberes Trinkwasser ist knapp und das Gesundheitssystem in Kolumbien ist überlastet. Darüber hinaus sind die Menschen, die fliehen, sehr anfällig für (sexuelle) Ausbeutung und Menschenhandel. Dies ist eine äußerst beunruhigende Situation.

Warum arbeitet ZOA hier (auch weil es ein ganz neuer Kontinent ist) und was werden wir tun?

Die Millionen von Menschen, die aus Venezuela geflohen sind, und die bedrückende Situation, in der sie sich befinden, sind Grund für ZOA, zum ersten Mal in Südamerika zu arbeiten. Wir sehen es als unseren Auftrag, den Opfern dieser humanitären Krise zu helfen. Wirhalten es für unsere Pflicht, hier etwas zu tun. Wir werden uns vor allem auf die Bereiche Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene konzentrieren.

Für uns kennt die Nächstenliebe keine Grenzen: Wir helfen Opfern von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt. Das fängt bei der Soforthilfe an, aber wir werden dies auch weiterhin tun, bis die Menschen alleine weitermachen können. Hilfst du mir?

Was sehe ich auf den Bildern ?

Viele Menschen haben ihre eigenen Plätze gebaut, wo sie leben können. Da es in den letzten Tagen viel geregnet hat, leiden sie jedoch unter den Wassermassen.

 

Wann genau ZOA die Arbeit in Kolumbien starten wird und welche neuen Informationen es gibt, erfahren Sie hier zeitnah.

 

Für uns bei ZOA kennt die Nächstenliebe keine Landesgrenzen: Wir helfen Opfern von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt. Das fängt bei der Soforthilfe an, aber wir bleiben auch dann noch, bis die Menschen wieder auf eigenen Beinen stehen.

Helfen auch Sie mit?
Ja, ich möchte die Arbeit von ZOA unterstützen!

Lesen Sie mehr über
ZOA in Kolumbien