Zia Ur Rahman: „Wie soll ich meine Kinder ernähren?“

„Es ist ein harter Winter. Wie soll ich meinen Kindern Essen, Kleidung und Schuhe geben? Ich kann doch nicht gehen und das wenige Vieh, das wir haben, verkaufen, oder? Dann haben wir überhaupt kein Einkommen mehr!“ Zia Ur Rahman (42) aus Afghanistan ist ratlos. Der Familienvater möchte seine Familie unterstützen, aber das wird von Tag zu Tag schwieriger.

Zia Ur Rahman, seine Frau und seine sechs Kinder leben im Dorf Kishtaki in der Nähe der Stadt Parun in der Provinz Nuristan. Im Jahr 2018 herrschte in dieser Region eine massive Dürre, die seinen und den Viehbestand vieler anderer stark beeinträchtigte. Auch Zia Ur Rahman verlor viel Vieh. „In der Vergangenheit habe ich immer etwas Vieh verkauft, wenn meine Familie mit einem Mangel an Lebensmitteln konfrontiert war oder im Falle eines Notfalls. Aber wenn ich jetzt meine letzten Tiere verkaufe, was kann ich dann tun?“

20210210_Afghanistan_Zia Ur Rahman

Harter Winter

Nuristan liegt an den Südhängen des Hindukusch-Gebirges. Die Winter dort sind sehr streng, und manchmal gibt es starken Schneefall. Die Lebensbedingungen der afghanischen Familien sind bereits unter normalen Bedingungen nicht leicht. Doch die im Winter umso härter. „Wenn die Felder gefroren sind, können wir auch nicht auf ihnen arbeiten. Wir haben also fast kein Einkommen, weder von den Rindern noch den Feldern. Manchmal schaffen wir es, ein bisschen Essen zu sammeln, aber andere lebensnotwendige Dinge wie warme Kleidung, Schuhe, Decken und medizinische Versorgung sind überhaupt nicht vorhanden“, erzählt Zia Ur Rahman bedrückt.

„Wenn die Felder gefroren sind, können wir auch nicht auf ihnen arbeiten.“

Verletzlich

Aufgrund der starken Kälte sind Kinder und ältere Menschen besonders anfällig für Krankheiten und Unterkühlung. Doch die lokale Gesundheitsversorgung lässt zu wünschen übrig. Zia Ur Rahman erklärt: „Wer krank wird, muss zur Behandlung in größere Städte wie Kunar oder Nangahar fahren. Das ist eine ziemliche Herausforderung, wegen der hohen Transportkosten und der blockierten Straßen, die im Winter zum Beispiel durch starken Schneefall entstehen.“

Daher ist dringende Hilfe für Familien wie die von Zia Ur Rahman notwendig. Gemeinsam können wir ihnen mit Decken, warmen Pullovern, Öfen und Brennstoff helfen. Möchten auch Sie ein Winterpaket spenden?

In Ländern wie Syrien, Afghanistan und Irak leiden viele Flüchtlinge unter der Kälte. Ohne Hilfe werden sie den Winter nicht überleben. Gemeinsam können wir ihnen mit Decken, warmen Pullovern, Öfen und Brennstoff helfen. Mit 35€ können wir eine komplette Familie mit den nötigsten Winterutensilien versorgen. Helfen Sie mit?
Ja, ich möchte die Arbeit von ZOA unterstützen!

Lesen Sie hier mehr über
ZOA im Sudan

Exklusive Informationen erhalten Sie in unserem zweimonatigen Newsletter:
Jetzt Newsletter abonnieren

Wir sind da.