Wir gehen nach Mosambik

Hielke Zantema arbeitet für die Notfallhilfe bei ZOA. Diese Woche wird er in das vom Hurrikan Idai betroffene Katastrophengebiet im südlichen Afrika reisen.

Was ist Ihr Eindruck von der bisherigen Katastrophe?
“Es dauerte eine Weile, bis das Ausmaß klar wurde, aber es scheint eine Katastrophe von beispiellosem Ausmaß zu sein. Riesige Teile des Landes wurden sozusagen vom Meer zurückerobert und stehen unter Wasser. Und auch die Sturmschäden sind enorm. Darüber hinaus werden in den kommenden Wochen neue Niederschlagsperioden vorhergesagt, so dass die Situation äußerst kritisch ist.”

Was wird in der Region am meisten benötigt?
“In erster Linie Lebensmittel, sauberes Trinkwasser, Medikamente und Unterkünfte. Aber wegen der großen Überschwemmungen sind auch Toilettenanlagen unerlässlich. Das Risiko einer “zweiten Katastrophe”, eines massiven Cholera-Ausbruchs, lauert.”

Es ist ein riesiges Gebiet, das betroffen ist. Wo willst du hin?
“Mein Ziel ist es, Chimoio zu erreichen, einen Ort in Zentralmosambik. Dies liegt zwischen der stark betroffenen Hafenstadt Beira und der Grenze zu Simbabwe inmitten des betroffenen Gebietes.”

ZOA hat keine Personen oder Projekte in diesem Bereich. Was kannst du dort alleine machen?
“Bei dieser Katastrophe arbeitet ZOA eng mit dem Cluster Christliche Nothilfe zusammen. Dorcas verfügt seit Jahren über ein Büro in Mosambik und ist in dem betroffenen Gebiet aktiv. Der Bedarf ist jedoch hoch und es werden viele zusätzliche Hände benötigt. Die Anfrage von Dorcas war, ob wir als ZOA zusätzliche Kapazitäten anbieten können. Meine Hauptaufgabe ist es also, das lokale Dorcas-Team bei der Ausweitung der Nothilfe zu unterstützen.”

Wie lange wirst du dort bleiben?
“Ich gehe für drei Wochen.”

Was wirst du am meisten vermissen?
“Natürlich werden mir meine 16 Monate alte Tochter und meine Frau am meisten fehlen. Wir erwarten auch unser zweites Kind im nächsten Sommer, also ist es eine besondere Zeit. Aber dass ich auch Ajax verpassen muss – Juventus ist schade; ich hatte bereits mein Ticket! Jetzt werde ich jemand anderen damit glücklich machen.”

 

*Fotonachweis: Brad Balin, Mission Aviation Fellowship (Mission Aviation Fellowship)