Kodizes und Richtlinien

Verhaltensrichtlinien

ZOA Deutschland hält sich an die folgenden Standards und Verhaltensrichtlinien

  • „Verhaltenskodex für die Internationalen Rote Kreuz und Roter Halbmond Bewegung sowie Nichtregierungsorganisationen in der Katastrophenhilfe“
  • Der “Core Humanitarian Standard” (Dieser ersetzt bis dato geltenden “People in Aid Code” und den “HAP Standard“).

Für die Arbeit im Bereich der Humanitären Hilfe und der Übergangshilfe orientiert sich ZOA an den „Sphere Standards“.

Die oben genannten Verhaltensrichtlinien werden in allen Arbeitsprozessen umgesetzt. Die Hauptpunkte dieser Richtlinien werden ausgewertet und fließen als Teil der Qualitätsmerkmale in die Überprüfung und die Programmbeurteilungen ein. Abweichungen werden im Zusammenhang mit existierender Planungen und Überprüfungszyklen bewertet. Verstöße gegen die Verhaltensrichtlinien und Standards können die Beurteilungen einzelner Mitarbeiter beeinflussen. Anpassungen und Verbesserungen in der Anwendung dieser Richtlinien erfolgen im Rahmen der üblichen Jahresplanung.

ZOAs Qualitätsmanagement ist gemäß ISO-Standards zertifiziert.

Eine Reihe von externen Evaluatoren monitort die Arbeit von ZOA regelmäßig. Dies umfasst unter anderem verschiedene staatlicher Institutionen, Wirtschaftsprüfer und externe Qualtitätsprüfer. Zudem verfügt ZOA auch über eine Innenrevision, um einen effektiven und effizienten Ablauf der Arbeitsprozesse zu gewährleisten.