Irak

Warum Irak?

Im Sommer 2014 rückte der IS von Syrien in den Irak vor. Die Bevölkerung in der Region Sinjar floh massenhaft und suchte Zuflucht in den kurdischen Provinzen im Nordirak. Seit 2014 helfen wir mit Unterkünften, Hilfsgütern, Wasser und sanitären Einrichtungen. Im Jahr 2016 haben wir zudem eine Notfallaktion für Flüchtlinge aus Mosul gestartet.

  • Soforthilfe
  • Friedensförderung
  • WASH
  • Shelter
  • Food security & Livelihoods

Was wir im Irak tun

Im Jahr 2014 wurden im Irak mehr als eine Million Menschen durch den Aufstieg des IS vertrieben. ZOA leisten Nothilfe und hilft Menschen, einen Neuanfang zu starten und ihr Einkommen zu sichern.

Soforthilfe

Die Mehrheit der mehr als 1 Million Vertriebenen im Nordirak lebt in Ruinen oder unvollständigen Häusern, ohne Zugang zur Grundversorgung. Seit Beginn unserer Arbeit hier im Jahr 2014 steht die Verbesserung dieser Lebensbedingungen im Vordergrund. Das bedeutet, Fenster, Türen und Isolierungen einzubauen, Toiletten zu graben und Matratzen, Decken und Kochutensilien zu verteilen. Ebenso unterstützen wir die umliegende Bevölkerung bei der Verbesserung ihrer landwirtschaftlichen Produktion, um eine langfristige Ernährungssicherheit zu fördern.
Seit dem Jahr 2016 konzentrierte sich ZOA auf die Soforthilfe der Flüchtlinge aus Mosul, die aus dem zuvor von der IS kontrollierten Gebiet flohen.

Wiederaufbau

Viele Jesiden in Kurdistan haben Angst, dass sie nie wieder zu ihrer Heimatfron in Sinjar zurückkehren können. Unsere Unterstützung konzentriert sich auf ihre Bildung, berufliche Fähigkeiten und einkommensschaffende Maßnahmen. Wo immer Menschen später ankommen werden, von diesem Wissen profitieren sie immer.